MICHAEL LANGOTH

 

Ein kulinarisches Manifest

Dieses Buch ist ein Plädoyer für eine Beschäftigung mit den historisch gewachsenen Sprachen

des Kochens und versucht aufzuzeigen, was gutes Kochen wirklich ausmacht.

Das neu erwachte Interesse am Kochen könnte der Beginn einer Renaissance einer handwerklichen Selbstbestimmung sein, die sich selbstbewusst gegen Fremdbestimmung und Ohnmachtsgefühl

einer durch und durch industrialisierten Gegenwart stellt.

Es ist eine Aufforderung, seine Sinne zu trainieren und sich nicht ablenken zu lassen von Luxus, Prestigebedürfnissen, Moden und schönem Schein. Es geht allein um den wahrhaftigen Geschmack.


KONZEPT / FOOD DESIGN / PHOTOGRAPHIE / STUDIO TRIZEPS

Traktor 41 Design und Kommunikation