• Traktor41

„HALLER” der Tiroler Salzkontor

Salz aus dem Tiroler Halltal - oberhalb Absams gelegen war einer der Faktoren, die Hall (früher Solbad Hall genannt) und dem ganzen Land Tirol Reichtum bescherten.

Zweifelsfrei ist dieses Salz mit der Gründung, der Namensgebung sowie der wirtschaftlichen und sozialen Struktur der Stadt Hall (keltischer Name für Salz) untrennbar verbunden. Hier im oberen Halltal wurde mindestens seit dem Anfang des 13. Jahrhunderts Bergbau auf Steinsalz betrieben. Es war der einzige Salzbergbau im Westen Österreichs.

Bis zur vollständigen Stilllegung der Sudpfannen im Jahre 1951 war die Region Hall / Wattens / Absam von diesem Bergbau geprägt. Sich dieser einzigartigen Bedeutung gewahr werdend, haben wir im Auftrag des HOTEL GOLDENER ENGL den HALLER SALZKONTOR entwickelt.


Die ehemaligen Knappenhäuser im Halltal Foto: Bergfex

Das mittelalterliche Hall als Key.visual für den Haller Salzkontor Bild: ©Jörg Hoffmann / Traktor41

Tradition in die Zukunft tragen.

Mit Gründung des TIROLER SALZKONTORS möchte man an die reiche Haller Tradition des Salzbergbaues anschließen und in Hall und in Tirol wieder jenes Produkt in vielfältigster Form anbieten welches dieser einzigartigen Tiroler Stadt seinen Namen und seinen Reichtum beschert hat. Der Begriff Kontor stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde bewußt gewählt, weil sich hier im traditionellen Sinne, die Geschäftsstelle mitsamt dem Warenlager in den Wohnräumen des Kaufmannes also alles unter einem Dach befand. 


Die Logogestaltung orientiert sich am bestehenden Haller Stadt-wappen, welches ein Salzfass - flankiert von zwei gekrönten Löwen zeigt und interpretiert dieses in einer zeitlosen Liniengrafik mit den Initialen H und S für Haller Salzkontor.




Barockfassade des Hotels Goldener Engl, mit dem Tiroler Salzkontor im 1.Stock


Authentizität - die Haller Salzstuben im 1.Stock des Hotels Goldener Engl.

Der Tiroler Salzkontor in den historischen Salzstuben.

Mit der Renovierung des Barockbaues - Goldener Engl - durch das Bundesdenkmalamt und der Messerschmitt Stiftung als einem der ältesten Wirtshäuser Tirols wurden auch die historischen Stuben im 1.Stock des Hotels wiederbelebt und zählen heute mit zu den schönsten Gaststuben des Landes.

Etwas versteckt, uneinsichtig und in beinahe privater Atmosphäre finden sich diese  

„Haller Salzstuben”, engelhaft abgehoben im 1.Stock des barocken Altstadtjuwels. 


Die „Poschstube” in den Haller Salzstuben des Hotels Goldener Engl

Package-Design und Vertrieb

Für den Haller Salzkontor haben wir sowohl Konzept, Package-Design und Vertrieb realisiert, welcher einerseits über die neue Homepage funktioniert, andererseits aber auch dem kulinarisch interessierten Gast die Gelegenheit gibt, das ausgezeichnete Niveau

der Hotelküche vor Ort - mit dem entsprechenden Mehrwert des Einkaufes - zu genießen.


HALLER SALZ - in 3 Einheiten zwischen 100 und 250gramm erhältlich.



Bergkernsalz aus Österreich

Das neue „Tiroler Salz” stammt aus den Salzlagerstätten des Salzkammergutes die zeitgleich wie das einstige Haller Salz vor 200 Millionen Jahren durch Verdunstung des Urmeeres und die nachfolgende Alpenbildung entstanden ist. Es wird völlig naturbelassen, unjodiert und ungebleicht in diversen Verpackungseinheiten angeboten, und enthält alle 84 lebensnotwendigen Spurenelemente, die auch in unserem Organismus zu finden sind.



Inhaltliches Konzept, Package-Design : Jörg Hoffmann

Umsetzung Webseite : Traktor 41

Text: Jörg Hoffmann

Fotos: Goldener Engl / Museum Absam / Bergfex


Zur Homepage: www.tiroler-salzkontor.at


Fotos: Traktor41


Impressum: 

Datenschutz: 

Traktor 41 Design und Kommunikation