Impressum: 

Datenschutz: 

  • Traktor41

ANNAMAX - Die Schau-Senferei im Salzkammergut

Aktualisiert: 25. Okt 2018

Neueröffnung der Senferei Annamax in Bad Goisern - St. Agatha 38 - so die neue Adresse für alle Gourmands und senfaffinen Genießer. Mit insgesamt 24 Senfsorten konnte Senfbaron Rainer H. Baumgartner vor wenigen Tagen seine neue Produktionsstätte und Verkaufslokal eröffnen. Der ehemalige Konsummarkt wurde nach unseren gestalterischen Vorgaben von heimischen Handwerksbetrieben adaptiert und generalsaniert.


Die Schausenferei ANNAMAX in Bad Goisern

St.Agatha 38 bei Bad Goisern - neue Heimat für ausgezeichneten Senf

Senferei AnnaMax - Portalgestaltung mit einem „Sämpf-Gedicht” von Anton S. Frick

Große Bühne für kleine Gläser

Der Innenraum des ursprünglichen Lebensmittelgeschäftes mit einer Gesamtfläche von über 200qm wurde gestalterisch und architektonisch in die Bereiche Produktion, Verkauf und Führung gegliedert. Die Fassade mit straßenseitig großen Schaufenstern blieb zur Gänze unverändert und wurde lediglich adaptiert.

Mit dem Ankauf einer eigenen Senfmühle steht nicht nur der Senfverkauf im Fokus der architektonischen Lösung, sondern sollte der gesamte Entststehungsprozess des Senfes im Manufakturbetrieb der Senferei Annamax spürbar und erlebbar bleiben. Durch die Raumtrennung mittels raumgreifender Wandscheibe und transparenten Glaselementen wurden so neue Erlebnisflächen geschaffen die dem Besucher auch den Blick in das Herzstück der Senferei, den Manufakturbetrieb gewähren.





transparente und offene Raumgliederung zwischen Verkauf, Führung und Produktion

Der Verkaufsraum

Das zentrale Raumelement neben dem Verkaufstresen bildet eine 7,5 Meter lange und

3 Meter hohe Wandscheibe, die den Verkaufsraum vom Führungsteil und dem Blick in die Produktion trennt. Das von Jörg Hoffmann gestaltete Wandbild ist eine Gemälde-Collage, eine Scenerie aus Salzkammergutlandschaften gepaart mit dem Blick in die kulinarischen Weiten unseres Planeten. „Novus mundus Gustus” - die neuen Geschmackswelten, so der Titel dieser Rauminscenierung.


Novus mundus gustus

Blick in den Verkaufsraum mit Wandscheibe als Raumtrenner und den eigens designten Verkostungstischen.

7,50 x 3 Meter großes Wandelement als Blickfang der neuen Senferei

Eigens, für die Senfgläser konzipiertes Regalsystem mit Nirostangen die den Gläsern sicheren Halt geben.


Details: Keramik, Holz und Eisen für die Bar und Zugang zur Besuchertoilette

SPERRHOLZKISTEN: Durchdachte und zweckmäßig gestaltete Lösung zur formschönen Warenpräsentation

Führungsteil

Der rückwertige Teil der Wandscheibe wurde als „musealer Schauraum” konzipiert. Hier erfährt der Besucher mehr zur Kulturpflanze Senf, deren Geschichte und Verarbeitung bis hin zum täglichen Genuß, der auch gesundheitlich eine nicht zu verachtende Bedeutung hat. Von hier aus öffnet sich auch der Blick in die Senfproduktion.


Der Führungsteil in der Senferei beschreibt Geschichte, Botanik und kulinarischen Wert der Senfpflanze

Blick in die Produktion mit Roy Liechtenstein

Senfmanufaktur ANNAMAX

Auf rund 100 Quadratmetern - im rückwertigen Teil des Gebäudes, modern und lichtdurchflutet entfaltet sich die einsichtige Produktionsfläche für den Annamax-Senf, der hier vor Ort in 24 Sorten reift und veredelt wird.

Herzstück der Senfproduktion - Nachbau einer Senfmühle aus dem 18.Jahrhundert, in der die AnnaMax-Senfe vermahlen werden.


Konzept, Raumgestaltung und Design : Jörg Hoffmann & Rainer H. Baumgartner

Bauabwicklung, Projektmanagement und Koordination : Thomas Gruber

Baumeister: Max Kieninger

Umsetzung : Gewerke aus dem Salzkammergut

Fotos/Text: Jörg Hoffmann


Zur Homepage: http://www.senferei.at/


Fotos: ©Jörg Hoffmann / Traktor41


Traktor 41 Design und Kommunikation