• Traktor41

„NOTOS”, der oö Tourismuspreis 2021 für die ALPINAE-CULINAR


ALPINAE CULINAR - SEILSCHAFTEN UND EHRLICHE PRODUKTQUALITÄT


Gesunde Nahrungsmittel, regionale Wertschöpfung, Landwirtschaft im alpinen Raum, Touristik und Gastronomie. Nur wenn wir lernen, ZUSAMMEN.ZU.ARBEITEN, kann sich nachhaltig, flächendeckend und spürbar jener Zustand ins Positive verändern, der sich am besten mit dem Begriff „LEBENSQUALITÄT” umschreiben lässt. Wir brauchen wieder mehr Landwirte, Veredelungsbetriebe und Gastronomen, die mit Engagement und Schaffensfreude nachhaltig, regional und hochwertig produzieren und zusammenarbeiten. Österreich sowie generell der gesamte Alpenraum lebt, touristisch durch die rosarote Brille gesehen, zu einem Gutteil von jenem Bild, das die heimische Landwirtschaft und das Handwerk über Jahrhunderte geprägt und erhalten haben.


Traktor41
NOTOS / Der oberösterreichische Tourismuspreis 2021 im Bereich Kultur & Kulinarik für die ALPINAE CULINAR

NOTOS 2021


Spannende Impulse, echte Begegnungen und genussvolle Momente – so lässt sich die zweite Auflage des Leitevent des oberösterreichischen Tourismus zusammenfassen.

Beim upperfuture day am 16. September 2021 im Eventresort scalaria am Wolfgangsee standen unter dem Motto „Echte Begegnungen“ Kulinarik und Kultur im Fokus des informativen Tages, doch viel mehr noch waren Optimismus und Kreativität für geänderte Bedingungen und Bedürfnisse im Tourismus spürbar.Ganz im Sinne von „neue Wege gehen“ steht das Design und der Name der Trophäe.

Notos“ (griech. Gott des Südwindes) weist auf den frischen Wind hin, der den Tourismus auf dem richtigen Kurs in die Zukunft trägt und auf das innovative Streben. Idee und Design wurden für die erstmalige Verleihung 2019 von Studierenden der Abteilung „Plastische Konzeptionen / Keramik“ der Kunstuniversität Linz entwickelt. Die Umsetzung und Produktion erfolgte in Zusammenarbeit mit der Manufaktur „NEU/ZEUG“, die den Studierenden im Zuge des Projektes auch Einblick in zukunftsweisende Produktionsprozesse gab, schließlich kommt hier – einzigartig für Oberösterreich - die 3D-Keramik-Drucktechnik zur Anwendung.



ZIELSETZUNGEN DER ALPINAE CULINAR


Gemeinsam für einen ehrlichen Auftritt der heimischen Gastronomie, gemeinsam für hochwertige Lebensmittel, innovative Produkte und gemeinsam für eine verbesserte regionale Wertschöpfung in unseren Regionen und in ganz Österreich. Kulinarisch hat der Alpenraum und Österreich im Besonderen eine Vielfalt wie kaum ein anderes Land zu bieten. Vom Montafon bis zum Neusiedler See identifiziert sich jede Region durch typische Spezialitäten und Menschen, die hinter ihren Produkten stehen. Die Bäuerinnen und Bauern, die frische und gesunde Lebensmittel erzeugen, die Manufakturen und Veredelungsbetriebe, die aus diesen Rohstoffen köstliche Dinge zaubern, und eine weltweit anerkannte Gastronomie, die einzigartige Gerichte kreiert und serviert.

Der Fokus der ALPINAE CULINAR liegt dabei nicht auf einer behaubten „Spitzengastronomie”, sondern bei allen, die sich der heimischen Produktqualität annehmen und dieses Prinzip auch leben und kochen.

Traktor41
Mag. Jörg Hoffmann und Gottfried Koller: Ideengeber und Gründer der ALPINAE CULINAR

ALPINAE CULINAR 2021: Wir möchten nicht über Krisen sprechen, sondern über Chancen. Die Chance nämlich, die Vielzahl an heimischer Produktqualität und kulinarisch hochwertiger Handarbeit der Regionen Österreichs verstärkt in den gastronomischen Fokus, im Sinne regionaler Wertschöpfung und zum Wohle unserer Gäste zu stellen.

Traktor41
Alois Paier organisierte die ALPINAE CULINAR in Tirol, Mag. Barbara Kern mobilisierte das HAND.WERK.HAUS Salzakmmergut

simple 169
Mitstreiter der 1.Stunde: Thomas Strubreiter - Archebauer, Präsident der Arche Austria und Züchter der Südtiroler Sprinzen

Traktor41
ALPINAE CULINAR 2021 / Archebauer Dominik Spitzbart, Winzerin Ingrid Groiss und Haubenkoch und Qimic-Gründer Hans Mandl.

QUERGEDACHT


Landwirtschaftliche „Querdenker”, also bäuerliche Produktionsbetriebe, die sich heute einer jahrzehntelang vor allem durch die Milchwirtschaft forcierten „Industrialisierung” ihrer Arbeit entgegenstemmen, gäbe es bei näherer Betrachtung genug. Allein, es gilt, dass deren Produkte nicht nur in unseren Haushalten, sondern auch vermehrt bei unseren Gästen ankommen. Es ist uns wichtig, jene Menschen zu kennen, die uns unsere Zutaten liefern und die selbst verantwortungsvoll hinter ihren Produkten stehen. Ob Fleischlieferanten, Getreide- und Gemüsebauern, Fischzüchter, Fruchtsafthersteller, Veredelungsbetriebe oder Winzer. Wir lieben und leben regionale Qualität - Made in Austria.



DIE WIRTSHAUSKULTUR DARF NICHT STERBEN

Gemeinsam für einen ehrlichen Auftritt der heimischen Gastronomie, gemeinsam für hochwertige Lebensmittel, innovative Produkte und gemeinsam für eine verbesserte regionale Wertschöpfung in unseren Regionen und in ganz Österreich. Kulinarisch hat der Alpenraum und Österreich im Besonderen eine Vielfalt wie kaum ein anderes Land zu bieten. Vom Montafon bis zum Neusiedler See identifiziert sich jede Region durch typische Spezialitäten und Menschen, die hinter ihren Produkten stehen. Die Bäuerinnen und Bauern, die frische und gesunde Lebensmittel erzeugen, die Manufakturen und Veredelungsbetriebe, die aus diesen Rohstoffen köstliche Dinge zaubern, und eine weltweit anerkannte Gastronomie, die einzigartige Gerichte kreiert und serviert.

Der Fokus der ALPINAE CULINAR liegt dabei nicht auf einer behaubten „Spitzengastronomie”, sondern bei allen, die sich der heimischen Produktqualität annehmen und dieses Prinzip auch leben und kochen. Und ja, hier sind unsere Haubenköche wichtige Vordenker und Wegbereiter, aber letztlich kann jeder „regional”, sofern er will. Daher gilt es all jenen den Rücken zu stärken, die sich um Produktqualität bemühen, und diese auch auf den heimischen Teller bringen. Je breiter wir diesen Ansatz denken, desto schneller kann es gelingen, eine gehaltvolle, regional-kulinarische Karte Österreichs neu zu zeichnen.

Wir als ALPINAE CULINAR möchten eine Bewegung initiieren, die sich ganz klar zum österreichischen Regionalprodukt bekennt, die heimischen Wertschöpfungsketten fördert und zusammenbringt, was zusammengehört: regionale Produzenten, großartige Köche/innen und Menschen mit gutem Geschmack.


Traktor41
HOTEL GOLDENER ENGL / Hall in Tirol - Mitglied der Alpinae Culinar
simple 169
Heimische Produktqualität. ehrlich und hochwertig auf den Teller gebracht
Saiblinggericht im Landhaus Koller

KULINARIK MIT BODENHAFTUNG


Sich diesem Credo verpflichtet zu fühlen, hier Vorreiter oder Vordenker sein, ist allerdings zu wenig. Wenn all den guten Vorsätzen auch Taten folgen sollen, so geht dies nicht ohne Sie, unsere Gäste. Wer glaubt, mit schmerzbefreiter „Geiz ist Geil” Mentalität auf kulinarische Schnäppchenjagd gehen zu können, hat nicht nur nicht verstanden wieviel Wissen, Empathie und Handwerkskunst in jedem unserer Gerichte steckt, sondern bleibt letztlich auch gedanklich einem System verhaftet, an dessen Ende der Bauer und Produzent gesunder und regionaler Lebensmittel als Verlierer steht. Diesem Irrweg möchten wir mit herausragender Qualität und gerechter Preisgestaltung in ganz Österreich entgegengehen.



WIR FREUEN UNS AUF WEITERE MITSTREITER


In Sachen Zukunft bleibt zu wünschen das sich vermehrt Betriebe aus dem Alpenraum der Idee der ALPINAE CULINAR anschließen werden um dem regionalen Lebensmittel jenen Stellenwert zurückzugeben den es verdient hat.


Konzept, Idee, Text : Mag. Jörg Hoffmann


Mehr dazu auf:

https://www.alpinae-culinar.com/





0 Kommentare