• Traktor41

SIMPLE 169, Hallstatt neu erleben

Come in and eat out - Das neue SIMPLE 169 an der prominenten Flaniermeile Hallstatts, der Seestraße, direkt am See hat mit Anfang Mai seine Pforten geöffnet. Das ehemalige Fischgeschäft der österr. Bundesforste wurde von Ursula und Josef Fallnhauser generalsaniert und als anspruchsvoll frisches Take-away Restaurant nach unseren gestalterischen Vorgaben und unter Mithilfe heimischer Handwerksbetriebe adaptiert.


simple169
Abendstimmung im SIMPLE - an der Hallstätter Seestraße Nr.169

Generalsanierung und kleines Budget.

Das rund 120 qm Betriebslokal der ehemaligen Fischerei bestand aus 3 produktions-bedingten Einzelräumen inclusive einer Räucherei und wurde zur Gänze entkernt. Die straßenseitige Front wurde durch raumhohe, zu öffnende Fenster einsichtig gestaltet und eine ineinanderfließende und einsichtig offene Raumstruktur von Bar, offener Schauküche, Shop und Sanitärbereich umgesetzt.


Die Kommunikationsstrategie entspricht dem Wunsch der Betreiber nach einfacher, regionaler und frisch zubereiteter Speisen, die international und weltoffen präsentiert

sein sollten ohne die heimische Bodenhaftung zu verlieren. Mit bis zu mehreren 1000 Hallstätter Tagesbesuchern also auch eine Herausforderung in Sachen „mehrsprachig” verständlicher Kommunikation.





Simple 169
Jörg Hoffmann und Eigentümer Josef Fallnhauser als „Hilfsarbeiter” auf der Baustelle


simple 169
Kein Einzellogo, sondern individuell einsetzbare Kommunikationselemente

Offene Küche, gemütliches Take-away und Shop

Das offene Raum - in Raum Konzept konnte Dank Verlegung der Sanitäranlagen und intelligenter Wegeführung raumgreifend umgesetzt werden und bestimmt nun nicht nur den großzügig einsichtigen Gesamteindruck sondern ermöglicht auch ein Betreiben des Betriebes durch lediglich einen Mitarbeiter.


simple 169
Bar- und Sitzbereich im Simple169 in Hallstatt

simple169
südliches Flair bei geöffneten Fenstern und bewußt „einfache” Innengestaltung mit klassischen „Tolix” Stahlmöbeln.

simple 169
Auch eine Spezialität des Hauses - täglich frische Torten und Kuchen

simple 169
Die offene Küche - Wirkungsbereich von Ursula Fallnhauser und ihren hervorragenden Flammkuchen.

Ein dimmbares Lichtelement mit Hallstätter Freunden und Lebensmenschen der Betreiber signalisiert Authentizität und Bodenhaftung

Tapetenwechsel

Als spielerischen Kontrast zu der klaren Linienführung von Küche und Bar haben wir im Sanitärbereich mit französischen Tapetenmotiven aus dem ausgehenden 18.Jhdt. gearbeitet. Diese Motive wurden in langwieriger grafischer Arbeit „restauriert” und digital

auf pflegeleichtes und waschbares Vinylmaterial aufgebracht. Statt einer üblichen WC-Beschriftung weist ein unmissverständliches Sujet des Fotografen Josef M. Fallnhauser den Weg in Richtung der Unisex-Sanitätanlagen.


Senferei Annamax
Eingangsbereich zur WC-Anlage


simple 169
Das derzeit wohl schönste Gäste-Wc seit es in Hallstatt Sanitäranlagen gibt

simple 169
Die Symbolik der Logoelemente wiederholt sich in den Metallelementen der Fassadengestaltung


Dank an die mitwirkenden Handwerksbetriebe

Die fristgerechte Umsetzung und Neuadaptierung des Lokales ist zu großem Teil auch der guten Zusammenarbeit mit den heimischen Handwerksbetrieben vornehmlich aus dem Umfeld des Hand.Werk.Hauses Salzkammergut geschuldet.







Konzept, Raumgestaltung und Design : Jörg Hoffmann

Bauabwicklung, Projektmanagement und Koordination : Jörg Hoffmann / Josef Fallnhauser

Baumeister: Herwig Besendorfer, Christoph Musler

Umsetzung : Gewerke aus dem Salzkammergut

Text: Jörg Hoffmann


Zur Homepage: https://simple169.eatbu.com


Fotos: ©Joseph M. Fallnhauser / Traktor41


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen